Nähzimmergeplauder – Beherrsche das Nähnadelchaos

 

Habt Ihr auch eine Schublade voller Nähmaschinennadeln, die sich so im Laufe der Zeit angesammelt haben? Spezialnadeln für Jersey, Leder, Quilten, Stretch und so weiter. Inzwischen sind die Nadeln ja farbcodiert, aber wer kann sich diese Codes schon alle merken? Und was ist mit der Nadel, die noch in der Maschine ist?  Ich weiß manchmal nicht, welche es ist. Eine 90er Universal oder eine 80er für Jersey? Bislang habe ich das immer aufgeschrieben, aber nun ist mir eine andere Lösung eingefallen.

 

 

 

Sobald ich eine Nadel auf dem entsprechenden Kästchen entnehme, stecke ich eine Stecknadel an deren Stelle. So kann ich auf einen Blick sehen, welche Nadel gerade in meiner Maschine steckt.

  

Klappt auch mit Nadeln für die Overlock. Ach ja, für die Coverlock nehm ich Nadeln mit blauen Köpfen, denn meine Coverlock hat blaue Punkte.

Diesen Tipp für weniger Nähnadelchaos schicke ich heute an
Creadienstag
So mach ich das
Link your stuff

 

 

8 Anmerkungen zu “Nähzimmergeplauder – Beherrsche das Nähnadelchaos

    1. Christiane Post author

      Halo Christine,
      du wirst sehen, es ist wirklich ganz einfach, wenn man es konsequent macht. Immer wenn ich eine Nähnadel entnehme oder zurücklege, stecke ich die Stecknadel um und freue mich, wenn ich auch zwischendrin mal in mein Nadelkästchen gucke, das ich weiß, was in der Maschine steckt.
      Liebe Grüße zurück
      Christiane

      Reply
  1. Conny

    Tolle Idee! Ich lege mir immer ein Stückchen Reststoff unter die Nadel als Erinnerung für was die Nadel als letztes verwendet wurde… LG Conny

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.