Rope Bowls – meine ersten

      4 Kommentare zu Rope Bowls – meine ersten

Rope Bowls geistern ja schon seit geraumer Zeit durch die Nähblogs. Bei mir jetzt auch.

Inspiriert von einer hervorragenden Papierkünstlerin, deren Ausstellung ich am Wochenende angucken durfte, und die aus Papierschnüren faszinierend leichte und luftige Rope Bowls macht, habe ich mich endlich auch dazu aufgerafft, diese Technik auszuprobieren. Schnur (Nachtrag: Baumwollkordel) hatte ich mir schon vor längerer Zeit besorgt, allein es fehlte die Motivation. Bis Sonntag Nachmittag.

Das war meine erste, die ich auf Anhieb gut gelungen fand.

Es folgte eine etwas größere. Das genaue Nähen, so dass wirklich beide Schnurteile gleichzeitig vom Zickzackstich erfasst werden, muss ich noch etwas üben. Aber brauchbar ist diese Schale allemal.

Die nächste sollte oval werden. Na ja, mit viel Fantasie kann man sie als oval bezeichnen. Hier habe ich mich getraut, mit farblich abweichendem Garn zu nähen. Bei der letzten Runde habe ich dann die Stichdichte etwas enger gestellt, um einen schönen Effekt zu erzielen. Leider war dann die Unterfadenspule leer. Überhaupt, es geht eine Menge Garn in so eine Schale.

Zu guter Letzt habe ich noch etwas mehr rumexperimentiert. Ich hatte gelesen, dass man auch Stoffstreifen gedreht als Kordel aneinandernähen kann. Das Feld muss ich unbedingt weiter beackern. Erstens, weil ich so unendlich viele Stoffreste habe und zweitens, weil es ganz hübsch aussieht.

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten und springe mit meinen ersten Versuchen rüber zu

Creadienstag
DienstagsDinge
Handmade on Tuesday

 

 

4 Anmerkungen zu “Rope Bowls – meine ersten

    1. Christiane Post author

      Hallo Maria,
      ich habe Baumwollkordel genommen. Die Schalen aus Papierschnüren sind total fein und filigran. Leider durfte ich sie nicht fotografieren und auf meinem Blog zeigen. Die Künstlerin wollte das nicht. Und auf ihrer eigenen Webseite sind sie auch noch nicht zu sehen. Leider.
      Grüße zurück
      Christiane

      Reply
  1. vonKarin

    Liebe Christiane,
    willkommen im Club der Seil-Näherinnen 😉
    Schön sind sie geworden, deine ersten Schalen und Körbe! Bin schon gespannt auf deine ovalen Exemplare.
    Ach ja – das Experiment mit Stoffresten möchte ich auch ausprobieren.
    Meine ersten Versuche liefen mit Kunststoffseilen. Da sie etwas steifer sind, sind die Körbe am Ende recht stabil und standfest. Als letztes habe ich bunte Glasuntersetzer aus Seil genäht. Die sind praktisch, weil waschbar.
    Doch nun warten bei mir auch Baumwollseile im Regal und ich bin schon gespannt, wie sie sich verarbeiten lassen.
    Liebe Grüße
    vonKarin

    Reply
    1. Christiane Post author

      Hallo Karin,
      die Baumwollseile waren nicht so gleichmäßig von der Dicke her wie es Kunststoffseile sind, ließen sich aber trotzdem prima vernähen. Ich werde wohl nicht umhin kommen, dem nächsten Baumarkt einen Besuch abzustatten. Denn irgendwie macht das Nähen mit Seilen süchtig.
      Liebe Grüße zurück
      Christiane

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.