Reisedori – mein Gedächtnis auf Reisen

Ein gutes neues Jahr wünsche ich Euch. Das letzte hat mir ja eine verletzungsbedingte Näh- und Blogpause beschert. Hoffen wir, dass ich in diesem Jahr meinen Blog wieder regelmäßig füllen kann. Die guten Vorsätze sind da. Und darum starte ich auch gleich heute mit einem kleinen, aber sehr praktischen Teil, das ich mir für unsere Indienreise genäht habe.

Unsere Indien-Rundreise haben wir von vorne bis hinten selbst geplant und gebucht. Von den Flügen bis zu den Unterkünften. Damit ich dann während des Urlaubs nicht den Überblick verliere über die Daten, gebuchten Zimmer, Inlandsflüge und anderes, habe ich mir ein so genanntes Fauxdori genäht.

Also eine stabile Hülle mit Einstecktaschen in Vorder- und Rückenteil sowie einem Haltegummi für Kugelschreiber, Bleistift und USB-Stick. In die für ein Fauxdori typische Gummikordel habe ich dann ein blau-türkises DIN A 5-Heft eingehängt, in dem ich alle Stationen der Reise samt Kontaktdetails notiert habe. Nach der Reise kann ich das Heft rausnehmen und habe für später immer noch alle Daten parat.

Das kleinere orangefarbene Heft davor ist mein Büchlein für Adressen und alle andere wichtigen Informationen, die man immer mal so braucht. Beide Hefte können nach Belieben ausgetauscht worden, so dass mich mein Reisedori sicher auch auf der nächsten Reise begleiten wird.

Mal abgesehen davon, dass es größen- und stoffmäßig perfekt in meine Flugzeughandtasche passt.

In den Einstecktaschen habe ich dann Quittungen und andere wichtige Papiere aufgehoben.

Als ich wieder zu Hause war, fand ich die Idee einer solchen Mappe mit Stift und Heft so angenehm, dass ich mir eine zweite, aber kleinere genäht habe. Im DIN A 6-Format für meine Handtasche. Als täglicher Begleiter sozusagen.

Ich habe mein Adressbüchlein eingehängt, man könnte aber auch einen Taschenkalender verwenden.

               

Werbehinweis:
Alle Materialien stammen aus meinem Fundus und wurden selbst bezahlt. Kein Sponsor in Sicht. Der Schnitt ist ebenfalls auf meinen Mist gewachsen. Insofern ist dieser Beitrag höchstens Werbung für meine Kreativität und die Umsetzung meiner Ideen, finde ich jedenfalls. 🙂

Anmerkung zu “Reisedori – mein Gedächtnis auf Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.