Ein Futter für die #lünebag (mit Tutorial)

In drei Wochen wird in Lüneburg mal wieder genäht. Silke von der Tillabox und Dani von Prülla veranstalten wieder das Nähtreffen #lüneburgnäht. Im Vorfeld haben sich die beiden ausgedacht, dass vielleicht jede Teilnehmerin eine Tasche nähen könnte, die dann verlost wird. Eine tolle Idee, die sogar noch mit einem Freebook für eine #lünebag daher kommt.

Der Schnitt kann bei Prülla heruntergeladen werden. Auf youtube gibt es auch ein Näh-Video dazu. Allerdings ist  die #lünebag im Original nicht gefüttert, allenfalls sind die Innennähte mit Schrägband versäubert. Das gefällt mir persönlich nicht so gut. Also habe ich meine erste #lünebag gefüttert. Und weil mir nicht einfallen wollte, wie ich das Futter mit der Maschine an den Reißverschluss kriegen sollte, hab ich das eben von Hand innen an den Reißverschluss genäht. Ging recht fix und sah ganz ok aus. Ebenso bei meiner zweiten #lünebag. (Sagte ich schon, dass der Schnitt Suchtpotenzial hat?)

Dann bekam ich auf Instagram den Tipp, das Futter so anzunähen, wie es Lee von meinanderesich bei ihrem Rucksack gezeigt hat. Hmmm, ich hab mir also die Anleitung von Lee nochmal genauer angeguckt, eine Nacht darüber geschlafen und dann #lünebag Nr. 3 in Angriff genommen.

Es hat geklappt: Man kann das Futter mit der Maschine annähen und dann die ganze Tasche durch eine Wendeöffnung umdrehen. Allerdings hab ich für dieses Verfahren viel Gehirnschmalz verbraucht und sicherheitshalber ab und zu mal ein Foto gemacht, damit ich auch morgen noch weiß, wie es geht (denn #lünebag Nr. 4 ist schon zugeschnitten). Falls ihr es nachmachen möchtet, hab ich hier mal die einzelnen Schritte aufgeschrieben.

Vorab ein paar Anmerkungen: Die Rundungen sind etwas kniffelig zu nähen. Mir hilft es, wenn beim Nähen die abgerundete Seite oben liegt. Dann kann ich die Ecken etwas dehnen und nähe weniger Falten ein. Man kann es natürlich auch anders machen und die Rundungen nach unten legen. Probiert doch einfach mal aus, was euch am besten gefällt.

Ganz wichtig: Beim Eckennähen immer die Nadel unten lassen, dann Füßchen anheben und Stoff entsprechend in die Kurve legen. Eine kleine Stichlänge hilft ungemein.

Jetzt geht’s aber an die Nähmaschine. So ist meine #lünebag Nr. 3 entstanden.

Der Außenstoff ist ein Canvas vom Möbelschweden, gut abgelagert. Den Innenstoff hab ich vor Jahren mal in der Provence gekauft. Weil der Baumwollstoff recht dünn ist, hab ich ihn mit Vlieseline H640 verstärkt, aber am Rand jeweils einen Zentimeter Platz gelassen, damit die runden Ecken besser zu nähen sind. Der Reißverschluss ist ein Rest von einem Endlosreißverschluss. Die kleinen Schlaufen sind aus einem Rest Webband aus meiner Kiste. Die Seitenteile habe ich (leicht abweichend vom Schnittmuster) exakt in der Breite des Reißverschlusses zugeschnitten.

1. Alle Teile ausschneiden, Markierungen für Anfang und Ende vom Reißverschluss auf alle Teile übertragen. Bei Vorder- und Rückenteil oben und unten zusätzlich die Mitte markieren.

2. Reißverschluss von der Mitte ausgehend jeweils bis kurz vor der Markierung an das Vorderteil (Außenstoff) annähen.

3. Die Markierungen auf den Reißverschluss übertragen und dann Webbandschlaufe und Seitenteile entsprechend auf den Reißverschluss nähen. Beides umklappen und Reißverschluss weiter bis zum Seitenteil annähen.
Hinweis: Wenn Ihr einen Karabiner an der Tasche haben wollt, müsste Ihr den vorher in die Webbandschlaufe einfädeln. Aber das Ding kann euch bei den späteren Schritten ganz schön nerven. Ich hab daher erst zum Schluss einen Ring in die Schlaufe eingefädelt. Den Karabiner habe ich dann einfach an der Kordel festgemacht.

4. Seitenteile an das Vorderteil annähen. Dort, wo die Seitenteile unten in der Mitte zusammenstoßen, erst die Teile zusammennähen, dann die Naht zum Vorderteil schließen.

5. Jetzt geht es ans Futter: Ein Seitenteil am oberen Rand nach innen umklappen, Vorderteil (Futter) rechts auf rechts an der Markierung für den Reißverschluss auf das Seitenteil (Futter) anlegen und ca. 8 cm nach unten zusammennähen. Auf der anderen Seite wiederholen.

6. Das Futter (Vorderteil) wird jetzt an den Reißverschluss genäht. Dazu den Umschlag vom Seitenteil genau auf die Stelle legen, wo Reißverschluss und Seitenteil des Außenstoffes aufeinander treffen. Das Futter direkt ab dem Umschlag auf den Reißverschluss nähen (nicht in die bestehende Futternaht stechen). Reißverschluss rundum annähen, von Umschlag zu Umschlag.

7. Jetzt kommt das Rückenteil (Außenstoff) dran. Webband und Seitenteile entsprechend der Höhe des Vorderteils auf den Reißverschluss nähen. Dann den Reißverschluss am Rückenteil festnähen und gleich weiter die Seitenteile an das Rückenteil. Reißverschluss unbedingt ein Stück öffnen!! Die äußere Hülle ist jetzt zu.

8. Das Futter vom Rückenteil ab der Markierung ca. 8 cm nach unten an das umgeschlagene Futterseitenteil nähen. (Da, wo die Klammern stecken.)

9. Jetzt wird es fummelig. Das Futter an den Reißverschluss nähen, wieder von Umschlag zu Umschlag der Seitenteile.

10. Dreht mal vorsichtshalber die Tasche um und guckt, ob die Reißverschlussrundungen schön geworden sind. Wenn sie euch gefallen, könnte ihr an den Rundungen die Naht etwas einschneiden, dann legen sich die Ecken noch besser.

11. So, jetzt kommt der leichte Teil. Näht die Futterteile weiter an die Seitenteile. Unten wieder die Naht in der Mitte schließen. An einem Seitenteil (bei mir unten) lasst ihr eine Wendeöffnung.

12. Tasche umdrehen, Ecken schön ausformen und Wendeöffnung schließen. Geschafft!!!

Viel Spaß mit deiner gefütterten #lünebag.

Christiane

Verwendete Materialien:
Schnitt: Freebook von Tillabox und Prülla
Stoffe: aus meiner Restekiste
Reißverschluss: Snaply
Werbehinweis:
Alle Materialien stammen aus meinem Fundus und wurden selbst bezahlt. Kein Sponsor in Sicht. Insofern ist dieser Beitrag höchstens Werbung für meine Kreativität und die Umsetzung meiner Ideen.

 

4 Anmerkungen zu “Ein Futter für die #lünebag (mit Tutorial)

  1. Petra

    Liebe Christiane,

    nach deiner Anleitung ist nun hier gerade die gefütterte Lünebag entstanden. Vielen Dank für deine Mühe. Ich bin Schritt für Schritt prima klargekommen. Ich freue mich aufs Wiedersehen am kommenden Wochenende.
    Herzliche Grüße
    Petra

    Reply
    1. Christiane Post author

      Liebe Petra,
      das ist ja schön, dass dir die Anleitung geholfen hat.
      Ich bin gespannt auf die vielen Lünebags 🙂
      Christiane

      Reply
  2. Jenny Sauer

    Liebe Christiane, ganz lieben Dank für dein Tutorial. Es hat mir sehr geholfen, da ich meine nächste Lünebag auch mit Futter nähen wollte. Vielen Dank für deinen Hinweis auf die Parallele zu derandererucksack von Lee, den ich auch schon genäht habe und mir tatsächlich vorstellen konnt, wie es mit Futter funktioniert.
    Liebe Grüße
    Jenny

    Reply
    1. Christiane Post author

      Hallo Jenny,
      es freut mich sehr, dass ich dir helfen konnte 🙂
      Schönen Tag noch
      Christiane

      Reply

Schreibe einen Kommentar zu Christiane Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.