Laptop-Rucksack und Erfahrungen mit Soft and Stable

Als ich meinen Laptop-Rucksack plante (mehr über die Handtasche neben dem Rucksack erfahrt Ihr übrigens hier), wollte ich auch mal das von einige Bloggerinnen viel gepriesene Soft and Stable verwenden. Falls Ihr das nicht kennt – es handelt sich hierbei um eine dünne Schaumstoffeinlage, die Taschen eine gewisse Stabilität verleihen soll, besser als man das mit der Kombination aus Vlieseline H250 + H630 hinkriegt, die ich bislang immer verwendet habe.

Soft and Stable ist ca. 5 mm dick und lässt sich gut auf ca. 2 mm zusammendrücken. Also kein Problem für eine normale Nähmaschine. Allerdings ist Soft and Stable reichlich teuer. Ein Streifen von 47 cm (Breite 147 cm) kostet in Deutschland je nach Bezugsquelle zwischen 12.00 und 15.00 Euro. Die krummen Maßen rühren daher, dass diese Einlage von der amerikanischen Designerin Annie Unrein entwickelt worden ist und von inch-Maßen auf Zentimeter umgerechnet wurde.

Zum Glück bin ich ja häufig in den USA und hatte mir eine Packung ByAnnie’s Soft and Stable mitgebracht. Immer noch teuer, aber nicht so teuer wie hierzulande. Von Annie gibt auch einige Hinweise zur Verarbeitung samt Video-Tutorials im weltweiten Netz. Das ist auch nötig, denn diese Schaumstoffeinlage kann man nicht aufbügeln. Stattdessen wird empfohlen, dass man die Stoffteile zunächst innerhalb der Nahtzugabe auf die Einlage aufsteppt und dann erst die Teile zusammennäht. Dabei sollte man etwas Zug auf den Stoff ausüben, damit alles später schön glatt ist. Und da hatte ich schon das erste Problem.

Der Außenstoff für meinen Laptop-Rucksack ist ein leinenartiger Baumwollstoff, der sich trotz Oberstofftransport nicht faltenfrei auf die Einlage steppen ließ. Also habe ich erst eine dünne Vlieseline auf den Leinenstoff gebügelt, damit sich derStoff nicht mehr verziehen kann und dann das Ganze auf die Einlage gesteppt. Meine Nähmaschine hat die Lagen problemlos transportiert.

Den Schnitt für meinen Laptop-Rucksack habe ich mir selbst ausgedacht. Die Maße orientieren sich an meinem Laptop. Im Prinzip ist es einfach eine Tasche, die höher ist als breit. Ca. 10 cm unterhalb des Reißverschlusses verläuft auf der Rückseite ein Riegel, unter dem ich die Träger wunderbar feststeppen konnte. Das Taschenteil oberhalb des Riegels klappt nach vorne um und wird mit einem kleinen Gurt am Vorderteil gesichert.

Der Boden ist aus festerem Canvas und hat Taschennägel, damit der Rucksack nicht direkt auf dem dreckigen Fußboden im Flughafen steht. Innen und zwar zur Rückseite hin gibt es eine mit Vlieseline H630 gepolsterte Zwischenwand, damit der Laptop (immerhin mein wichtigstes Arbeitsgerät) auch sicher verstaut ist. Natürlich dürfen eine kleine Reißverschlusstasche und ein Schlüsselfinder nicht fehlen. Das gute Stück ist jetzt schon zwei Mal mit mir über den großen Teich und zurück geflogen. Mein Laptop und aller Kabelkram passen prima rein. Der Laptop lässt sich bei der Sicherheitskontrolle schnell rausnehmen und hinterher wieder verstauen. Das Ganze nimmt im Handgepäckfach auch nicht so viel Platz weg wie die Rollköfferchen der anderen Passagiere und lässt sich ansonsten beim Umsteigen prima auf dem Rücken tragen.

 

Allerdings musste ich nach dem ersten Flug noch etwas nacharbeiten. Weil das Soft and Stable ziemlich glatt und eigentlich ja nur an den Nähten befestigt ist, rutschte mir der Innenbeutel jedes Mal ein Stück mit hoch, wenn ich den Laptop rausnahm. Das war nervig. Ich habe einfach das gesamte Teil unter die Nähmaschine geworfen und oberhalb des Rückenriegels rundum noch einmal abgesteppt. Jetzt bleibt das Innenteil da, wo es hingehört. Trotzdem wirft der Oberstoff noch Falten, wie Ihr auf den Fotos sehen könnt.

Das Wenden des Rucksackes durch die Öffnung im Innenbeutel war ein ziemlicher Kraftakt, denn Soft and Stable ist, wie der Name sagt, ziemlich stabil und starr. War aber zu schaffen.

 

Fazit: Alles in allem finde ich es toll, dass der Rucksack so einen guten Stand hat. Das erforderliche Aufsteppen des Stoffes ist allerdings recht umständlich. Mir gefällt auch nicht, dass man im Prinzip drei voneinander unabhängige Lagen hat, die gegeneinander verrutschen können. Darum bin ich mir nicht sicher, ob ich die Reste dieser Einlage jemals noch verwenden werde.

Verwendete Materialien:
ByAnnie’s Soft and Stable, gekauft bei Beverly’s, Santa Cruz
Außenstoff: Leinengemisch gekauft bei Fabrikverkauf von Butinette
Canvas aus dem Fundus meiner Freundin
Reißverschluss, Stoff für Innen, Gurtschloss usw. aus meinem Fundus

Verlinkt mit
So mach ich das
TT-Taschen undTäschchen
Creadienstag

 

 

 

 

 

 

3 Anmerkungen zu “Laptop-Rucksack und Erfahrungen mit Soft and Stable

  1. Tanja711

    Schöner Rucksack! Ich bräuchte auch schon lang was für meinen Laptop, aber da ich ja nicht so der Taschennäher bin, wandert das Projekt immer nach hinten…
    Wenn es denn soweit ist, möchte ich aber mal Style-Vil versuchen, das scheint wohl ähnlich zu sein wie Soft+Stable.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Reply
  2. Fischstraße 11

    Liebe Christiane,
    Mir gefällt dein Laptoprucksack sehr gut. Die Verarbeitung, die Farbwahl und die Taschennägel. Dass der Oberstoff nicht so ganz glatt ist, fällt kaum auf.
    Ich wünsche dir eine gute Reise, du sitzt doch schon fast wieder im Flieger, oder?
    Liebe Grüße Marion

    Reply
  3. Raphaele

    Danke für diesen Bericht zu Soft and Stables… Ich denke für mich wäre es nichts 😉 Aber praktisch ist dein Rucksack und der Dreiecksstoff gefällt mir sehr, alles schön schlicht und hell :o) lg, Raphaele

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.